Die LEIPZIGAIR VA feiert 20jähriges Bestehen

Leipzig (JF) – Es ist wirklich etwas sehr seltenes, was sich gerade in den virtuellen Büros im LHA – Tower abspielt: Die deutschsprachige virtuelle Airline LEIPZIGAIR feiert im September ihr 20-jähriges Bestehen. Kaum eine andere VA weltweit und keine andere deutschsprachige kann das von sich behaupten. Im kommenden Jahr erwartet die LEIPZIGAIR, dass die 1.000.000ste Blockstunde auf ihrem Server verzeichnet wird.

Seit 15. September 2002 und von Anfang an mit komplexen Flugplänen aus selbst programmierten Algorithmen und Routinen, ist die LEIPZIGAIR bis heute nonstop unterwegs. “Eine unabhängige, stets individuell orientierte Backgroundarbeit, vor allem im Sektor der Datenbanken, ist glaube ich ein gewichtiger Teil unseres Erfolgskonzeptes, das wir bis heute immer beibehalten haben.”, so Kai Laskowski, Vorstand Entwicklung.

Laskowski ist einer von 13 Personen im “Verwaltungsbereich” der virtuellen Airline, die allesamt ehrenamtlich mit jährlich regelmäßig mehr als 2.000 Arbeitsstunden den virtuellen Flugbetrieb der LEIPZIGAIR am Laufen halten und die Aufgaben verteilt schultern. Ein weiterer von ihnen ist Jens Mohr, Vorstand Technik, der ebenso wie sein Kollege viel im Hintergrund arbeitet und dabei besonders den Datenschutz im Auge behält “Virtuell bedeutet noch lange keine rechtsfreie Zone. Darüber hinaus liegt uns der Schutz unserer Mitgliederdaten ganz besonders am Herzen. Nicht erst seit der Einführung der DGSVO”.

Im Schnitt der letzten drei Jahre verwalten Mohr und seine Kollegen einen stabilen Mitgliederstamm von 650 Pilot/innen. “Rund zwei Drittel davon sind enorm bis regelmäßig aktiv; “Karteileichen” haben wir im Verhältnis wenige”, berichtet Marcel Heller, zuständiger Vorstand für das fliegerische Personal. “Neben der Tatsache, dass sie fliegen, kann die Aktivität durch die alle drei Monate verpflichtende Account-Validierung sichergestellt werden”, so der Personalvorstand weiter. Die Validierung sichert zudem jedem Mitglied das “Recht auf Vergessenwerden” und ist ein Baustein der Maßnahmen im Rahmen der DGSVO, deren gewissenhafte Umsetzung allein dem Leitungs- und Technikteam etwa 3.000 Arbeitsstunden abverlangt hat.

Die LEIPZIGAIR fokussiert sich hinsichtlich der Onlinenetzwerke seit Beginn auf VATSIM, hat jedoch zudem einen Fachbereichsleiter für IVAO. In beiden Netzwerken trifft die Community auf die virtuelle Airline aus Leipzig und ist als solche mit ihrem Callsign registriert. “Die Rund 25.000 Flüge in 2021 absolvierten unsere Mitglieder mit knapp 8.000 im VATSIM-Netzwerk”, so Heller.

Die LEIPZIGAIR legt seit jeher Wert auf einen gesunden Kompromiss aus Fortschritt und Beständigkeit.
“Das bedeutet, dass wir uns jeden Zug gerne ansehen, aber noch lange kein Zwang besteht auf ihn gleich aufzuspringen”, konstatiert Laskowski mit einem kleinen Augenzwinkern. Deutlich wird das etwa bei den Einführungen von neuen Flugzeugmustern bzw. Addons oder zuletzt die die Anpassung des eigens für die LEIPZIGAIR programmierten Acars-System zur Nutzung im Microsoft Simulator.

Neue Flugzeugtypen oder Addonvarianten werden durch ein Tester-System erst “eingeflogen”, um die Verbrauchsdaten und andere Parameter zu ermitteln, damit es bei der automatisierten Flugplanerstellung und Rückmeldung möglichst keine Probleme gibt.

Was LEIPZIGAIR dazu verholfen hat, 20 Jahre im insbesondere die letzten Jahre steigenden “Konkurrenzkampf” zu bestehen, beantworten am besten die Mitglieder selbst: “Immer wieder erhalten wir im Forum, in Onlinenetzwerken oder persönlich das Feedback, dass neben dem schlichten Grund deutschsprachig zu sein, unser eigenes, ständig weiter entwickeltes Website- und Datenbank-Angebot ausschlaggebend ist. Die vielseits eingesetzten VA-“Stangensoftware” ist zu wenig flexibel, hat jeder und man kann wenig auf Neuerungen oder Veränderungen selbst reagieren”, verrät Laskowski.

Den runden Geburtstag wird die LEIPZIGAIR mit verschiedenen Flugevents im September dieses Jahres feiern. Außerdem wird der runde Anlass im Rahmen des diesjährigen Mitgliedertreffens am Flughafen Baden-Baden natürlich zentrales Thema werden.

Interessierte Pilot/innen dürfen sich gerne über www.leipzigair.eu informieren.
Eine Mitgliedschaft ist selbstverständlich kostenlos.

Generated by Feedzy